Aktuell
 Trockenfutter
 Nassfutter
 Ergänzungsnahrung
 Belohnung
 Pflegeprodukte

      Beratung
     
Deklarationen
   
• Fütterungspläne
      Krankheiten
    
 FAQ's
      Zucht
 
 Katzenfutter
 Links
 
 
Futtermenge ..

.. bei erwachsenen und jungen Hunden mit Marengo
Erwachsene Hunde:
Grundsätzlich kann man keine Pauschalaussagen über die benötigte Futtermenge eines Hundes machen. Primär ist die Menge natürlich abhängig von der gefütterten Futtersorte und der damit verbundenen Qualität, Hochwertigkeit und Verdaulichkeit der verwendeten Komponenten.
Einen Anhaltspunkt für die Menge an Marengo Hundefutter können die auf den Futter-säcken bzw. im aktuellen Prospekt veröffentlichten Tabellen geben.

Bitte beachten Sie unbedingt, dass Tabellenwerte lediglich Durchschnittswerte darstellen und die benötigte Futtermenge immer individuell von Konstitution, Futterverwertung, Gesundheitszustand, der Aussentemperatur und vor allen Dingen von der Bewegungs-aktivität des Hundes abhängig ist.

Gerade wenn ein Hund recht agil und munter ist, kann der Futterbedarf erheblich variieren und die benötigte Menge über dem Durchschnitt liegen.

Eine höhere Futtermenge stellt in diesem Fall beim naturbelassenen Marengo Hundefutter kein Problem dar, da es durch den Verzicht auf synthetische Zusätze nicht zu gefährlichen Vitamin- und Spurenelementüberversorgungen kommen kann.

Aber auch der umgekehrte Fall kann eintreten, dass ein besonders guter Futterverwerter weniger Futter benötigt als in den Tabellen angege-ben wird. Auch hier kann die Futtermenge ohne Bedenken wie immer individuell den Bedürfnissen des Hundes angepasst werden.

Das Abschätzen der richtigen Futtermenge für den Hund liegt beim Besitzer, der sein Tier nach Körpergewicht, Aktivität, Futterverwertung und allgemeinem Gesundheitszustand beurteilen kann. Wobei die durchschnittlichen Angaben in den Tabellen als Richtwerte sicherlich grosse Hilfe bieten. Einen Anhaltspunkt, ob der Ernährung Ihres Hundes in Ordnung ist, Sie sollten mit der flachen Hand die Rippen des Hundes fühlen können (ohne dass ein Fettpolster den Weg versperrt), dürfen die Rippen aber nicht sehen können. Ein lebenslustiger Allgemeinzu-stand sollte natürlich auch immer für die Beurteilung der optimalen Futtermenge vorausgesetzt werden.

Bei einer Futterumstellung von einem Trockenfutter auf ein Marengo Hundealleinfutter sollte man beginnend mit der normalerweise gefütterten Menge die notwendige Menge innerhalb von ein- bis zwei Wochen nach oben bzw. nach unten einregulieren. Es kann bei einigen Hunden in der Futterumstellungsphase vorkommen, dass die benötigte Futtermenge über dem Tabellendurchschnitt liegt. Dies ist auf einen so genannten  „Nachholbedarf“ an hoch-wertigen Inhaltsstoffen zurückzuführen. Hat der Stoffwechsel sich grundsätzlich erholt, geht bei diesen Hunden der Futterbedarf nach einiger Zeit zurück, was viele Hunde meistens von ganz allein anzeigen z.B. indem sie nach einigen Wochen Futterringe übrig lassen oder sie an Gewicht zulegen. Hier kann und sollte die Futtermenge dem neuen Bedarf angepasst werden.
 

Bei einer Futterumstellung von Nassfutter auf ein Marengo Alleinfutter oder auf eine Kombinations-fütterung von Marengo Country plus selbst gewählte Eiweissträger sollten die Tabellenwerte als Anhaltspunkt für die Futtermenge dienen.

Für eine Umstellung von Nass- auf Trockenfutter bitte unbedingt die speziellen Futterumstellungsanweisungen beachten.
Fütterungsempfehlung
Gewicht Ihres Hundes in
kg
Futtermenge pro Tag
Marengo Premium
Futtermenge pro Tag
Marengo Classic- Genuss

Bei den in Gramm angegebenen Werten zur Futtermenge handelt es sich um Durchschnittswerte, die in der Praxis ermittelt wurden. Graduelle Abweichungen abhängig vom Alter, der Bewegungsleistung und dem Gesundheitszustand können auftreten.

Anmerkung:
Bei den ersten Futterrationen ist es sinnvoll die Marengo-Ringli sorgfältig abzuwägen.
Verschiedene Futtermarken haben unterschiedliche Kroketteneigengewichte und Verwertbarkeitswerte, so dass oftmals zuviel Menge gefüttert wird. Dies kann auch der Auslöser für unzufriedenstellende Kotkonsistenz sein.

5
85g
94g
10
135g
150g
15
175g
190g
20
215g
235g
25
250g
275g
30
280g
310g
35
310g
340g
40
340g
375g
45
365g
400g
50
390g
430g
60
415g
455g
70
435g
480g
über 70
455g - 1000g
500g - 1000g

Die oft erwähnte pauschale Aussage, 1% des Körpergewichts ergäbe die Tagesportion in Gramm vom Trockenfutter (bei 30kg wäre dies 300gr) kann schon wegen der sehr unterschiedlichen Inhaltstoffe nicht gelten.
Ist der Kot Ihres Hundes dünn oder breiig, verkleinern Sie bitte als erste Massnahme die Futtermenge.
Bringt diese Massnahme nicht den erwünschten Erfolg, könnten zu grosse Mengen an eiweisshaltigen Leckereien im täglichen Futterplan der Auslöser sein. Wenn Sie wünschen, helfen wir Ihnen gerne diese Probleme zu lösen. Nehmen Sie dafür mit uns Kontakt auf oder informieren Sie sich hier:
  -> Ausgleichen von Trockenartikel
Fütterungsmengen und Vorschläge  mit Marengo Country und Wildhappen resp. selbst gewählten Eiweissträgern finden Sie hier:
  -> Selbstzubereitete Rationen

Welche Futtermenge braucht mein Welpe

   
Grundsätzlich kann man keine Pauschalaussagen über die benötigte Futtermenge eines Welpen / Junghundes machen.
Primär ist die Menge natürlich abhängig von der gefütterten Futtersorte und der damit verbundenen Qualität, Hochwertigkeit und Verdaulichkeit der verwendeten Komponenten.
Einen Anhaltspunkt für die Menge an Marengo Junior können die auf den Marengo Futtersäcken veröffentlichten Tabellen geben.
Gewicht Ihres Hundes in
kg
Futtermenge pro Tag
Marengo Premium
Marengo Junior
Bitte beachten Sie unbedingt, dass Tabellenwerte lediglich Durchschnittswerte darstellen und die benötigte Futtermenge immer individuell von der Konstitution, der Futterverwertung, dem Gesund-heitszustand, der Aussentemperatur, der Bewegungsaktivität und vor allen Dingen von den unterschiedlichen Wachstumsphasen des Welpen abhängig ist.

Gerade ein Zuwenig oder ein Zuviel an Futter in den ersten entscheidenden Lebensmonaten kann zu nicht wieder gutzumachenden Wachstumsstörungen führen. Normalerweise sollte ein Welpe gerade in den ersten 6-8 Lebensmonaten immer satt gefüttert werden.
Füttern Sie anfangs 4 mal täglich und später 3 mal täglich immer eine solche Menge, die der Welpe von allein in einem Zeitraum von ca. 10-15 Minuten gut auffrisst. Solange er nicht zu dick wird, muss ein junger Hund immer soviel Futter bekommen, wie er verlangt und benötigt.

Dies ist insbesondere beim naturbelassenen Marengo Hundefutter ein grosser Vorteil, da es durch den Verzicht auf synthetische Zusätze nicht zu gefährlichen Vitamin- und Spurenelementüberversorgungen kommen kann.
5
85g
10
135g
15
175g
20
215g
25
250g
30
280g
35
310g
40
340g
45
365g
50
390g
60
415g
70
435g
über 70
455g
Gerade im Wachstum kann der Futterbedarf, erheblich variieren, so dass in Zeiten eines Wachstumsschubes die benötigte Menge kurzzeitig um ein Vielfaches (2-3 faches) ansteigen kann, wohingegen in anderen Phasen der Welpe vielleicht schon mit einer relativ geringen Menge satt und optimal versorgt ist.

Dies ist ganz normal. Gerade in Phasen, in denen der Welpe weniger Futter verlangt, sollte dies nicht als krankhafte Appetitlosigkeit gewertet werden bzw. zum Einsetzen von unnötigen Geschmacksanregern oder zum Futterwechsel verleiten.
Demgegenüber sollte in den Zeiten, in denen der Welpe wächst, ebenfalls ohne Probleme eine konsequente Erhöhung der Futtermenge erfolgen. Nur so ist ein gesundes Heranwachsen des Welpen möglich.
Die Verantwortung für die richtige Futtermenge beim wachsenden Hund liegt beim Besitzer, der den jeweiligen Futterzustand begutachten muss und die Futtermenge entsprechend anpassen sollte. Einen Anhaltspunkt, ob der Futterzustand Ihres Welpen in Ordnung ist:
Sie sollten mit der flachen Hand die Rippen des Hundes fühlen können (ohne dass ein Fettpolster den Weg versperrt), dürfen die Rippen aber nicht sehen können. Ein lebenslustiger Allgemeinzustand sollte natürlich auch immer für die Beurteilung der optimalen Futtermenge vorausgesetzt werden.
Das Problem einer zu geringen Futtermenge tritt leicht bei Hunden auf, die im Wachstum das 3-5 fache der Futtermenge benötigen im Vergleich zu erwachsenen Tieren. In diesen Fällen ist für viele Hundebesitzer unbegreiflich, welche Unmengen ein so junger Hund in Relation zu seinem Körpergewicht benötigt, um gesund aufzuwachsen.

Eine zu geringe Futtermenge führt leicht zu schweren Wachstumsstörungen, Stoffwechselproblemen und allgemeiner Immunschwäche.

Eine zu hohe Futtermenge bringt langfristig gesehen eine Verfettung der inneren Organe sowie viele verschiedene Formen von Wachstumsstörungen mit sich.
Aber auch schon leichtere Symptome wie breiiger Kot, Blähungen und andere Verdauungsprobleme stehen häufig in Zusammenhang mit einer zu reichlich bemessenen Mahlzeit.

Darum empfehlen wir in allen Fällen von Verdauungsstörungen, die Möglichkeit einer zu hohen Futtermenge als erstes zu erwägen.
Bei Unsicherheiten können Sie sich an uns wenden, gerne helfen wir Ihnen die Fütterung Ihres Welpen zu gestalten.

-> für persönliche Beratung finden Sie unter <‚Kontak’> die nötigen Daten

     
09/2016