Aktuell
 Trockenfutter
 Nassfutter
 Ergänzungsnahrung
 Belohnung
 Pflegeprodukte
 Beratung
 Katzenfutter
 Links
 
 
Fleischanteil ..

 .. in Marengo Hundefutter
An dieser Stelle sollten zwei Gerüchte, die sich leider hartnäckig halten, entkräftet werden. Zum einen sind die meisten Hundehalter in dem guten Glauben, dass die Verwendung von Tiermehl im Hundefutter seit der letzten BSE--Krise in Deutschland verboten ist. - Dem ist nicht so -. Sowohl in Deutschland als übrigens auch interessanterweise in Schweden ist die Verwendung von Tiermehl nur in Futtermitteln für Nutztiere verboten, da diese über die Nahrungskette auf dem Teller des Verbrauchers landen. Nicht zuletzt hat sich im Zuge des seinerzeit in der EU geforderten allgemeinen Verbots von Tiermehl in Futtermitteln insbesondere Schweden hartnäckig gegen diese Regelung gesperrt. Tatsache ist, Tiermehl darf im Hunde- und Katzenfutter nach wie vor ungehemmt eingesetzt werden.

Ein weiteres Gerücht, das immer wieder Anlass zur Verwirrung stiftet, ist die Ansicht, dass ein Hundefutter immer einen möglichst hohen Fleischanteil in der Trockensubstanz ( i. d. T.S. ) haben sollte. Hier wird oft ein Denkfehler gemacht, da bei Laien der Unterschied zwischen Trocken- und Frischsubstanzberechnung keine Beachtung findet. Wichtig ist zu erkennen, dass nicht Quantität sondern Qualität bei angemessenem Gesamtrohproteingehalt entscheidend ist

Die Menge an tierischen Eiweissträgern in einem Hundefutter richtet sich ausschliesslich nach dem angestrebten Gesamtrohproteingehalt des Futters

Zur Erklärung:
Jede Eiweissquelle hat einen eigenen Rohproteingehalt, der abhängig von der Fleischsorte enorm unterschiedlich sein kann. So weisen z.B. Tiermehle ca. 50-60% Rohprotein i. d. T.S. und hochwertiges Fleisch über 75% Rohprotein i.d.T.S. auf. Möchte man nun ein Hundefutter mit einem Gesamtrohproteingehalt von 25% i. d. T.S. herstellen, so benötigt man von der minderwertigeren (sprich rohproteinärmeren) Eiweissquelle eine höhere Menge als von der hochwertigen (rohproteinreicheren) Fleischgrundlage, um den angestrebten Gesamtrohproteingehalt zu erreichen. Das bedeutet, dass bei der Verwendung von hochwertigem Muskelfleisch automatisch eine geringere Menge notwendig ist, um auf den Gesamtrohproteingehalt von 25% i. d. T.S. zu kommen als wenn man minderwertigere Eiweissquellen einsetzen würde.
Wenn man z.B. einen Fleischanteil von 50% i. d. T.S. erreichen möchte, ist dies nur unter Inkaufnahme einer minderwertigen Eiweissquelle möglich, denn man würde bei Verwendung von erstklassigem Fleisch ansonsten auf einen Gesamtrohproteingehalt des Futters von deutlich über 40% i.d.T.S. kommen, was eindeutig nicht im Sinne einer gesunden Hundeernährung sein kann, da dies erfahrungsgemäss zu massiven Eiweissüberversorgungen führt.

Vergleich:
Bei einer Selbstzusammengesetzten Ration von 2/3 frischem Fleisch + 1/3 Getreideflocken enthält diese Ration umgerechnet in die Trockensubstanz ca. einen Anteil von 29,7% an Getreide und 15% an Fleisch. Selbst bei dieser (im Allgemeinen auf grosses Wohl-wollen bei den Hundebesitzern stossenden) Ration, ist man weit davon entfernt, eine höheren Fleisch- als Getreideanteil in der Trocken-substanz zu haben.
Man sieht also wie falsch die pauschale Forderung nach einem hohen Fleischanteil in der Trockensubstanz ist, wenn man auf eine gute Qualität der tierischen Proteine Wert legt.

Wenn man diese Tatsache bedenkt, sieht man die teilweise mit extra hohem Fleischanteil ausgelobten Futtermittel vielleicht mit etwas an-deren Augen.
Was bietet Marengo?
Durch die ausschliessliche Verwendung von hochwertigen Eiweissquellen, den Verzicht auf den Einsatz von Tiermehl sowie minder-wertigen Eiweissträgern wie Federhydrolysat, Borsten oder pflanzliche Eiweissextrakte etc. kann der angemessene Gesamtroh-proteingehalt über ein ausgewogenes Aminosäuremuster auch aufgrund der vielfältigen Eiweissgrundlage (Fleisch, Fisch und Milch) mit ausreichend essentiellen Aminosäuren gedeckt werden. So werden fütterungsbedingte Mangel-, Fehl- und Überversorgung vermieden.

Die Qualität der verwendeten Eiweissgrundlage im Marengo Hundefutter kann durch folgende garantierte Qualitätsparameter nachvollziehbar offen gelegt werden.
- Das Fleisch stammt ausschliesslich von geschlachteten Tieren aus kontrollierten und auf Medikamentenrückständen untersuchten Beständen und ist frei von Tiermehl, Kadaver etc.
- Das Fleisch hat einen garantierten Rohproteingehalt von mindestens 80% i. d. T. S..
- Das Fleisch weist einen hohen natürlichen (nicht synthetisch zugesetzten) Gehalt an essentiellen (lebensnotwendigen) Aminosäuren (Eiweissbausteinen) wie Lysin und Methionin auf. Je höher der natürliche Gehalt an Lysin und Methionin im Fleisch, desto besser ist die Fleischqualität.


  Bezogen auf die Frischsubstanz ergeben sich für das Marengo  
  Hundealleinfutter folgende Prozentzahlen:


Marengo Premium: Fleisch, Fisch und Milch ca. 60%, Getreide und Gemüse ca. 40%

Marengo Junior: Fleisch, Fisch und Milch ca. 65%, Getreide und Gemüse ca. 35%

Marengo Classic: Fleisch, Fisch und Milch ca. 55%, Getreide und Gemüse ca. 45
   
Quelle: EnRa GmbH & Co.KG, D-Hpsten